Homeothermie mit Infrarotheizungen

Die Celsius-Paneele erlauben eine optimale Homogenisierung der Strahlung und Wärme; diese Kombination verwandelt sich in ein angenehmes Gefühl von Wohlbefinden.

Die Wellenlänge der Strahlung ist 8,5 µm, dies ermöglicht es von gesunden Menschen oder Kranken verwendet zu werden.

Die Thermalkabine (Infrarotsauna), produziert von Tesi group srl, mit Infrarotheizkörpern basiert auf elementarem Wohlbefinden vom Schwitzen.

Ein Pool von biochemischen Medizin-Wissenschaftler und Techniker haben festgestellt, dass Celsius-Paneele es erleichtern den Stress durch das Schwitzen mit fehlender relativer Luftfeuchtigkeit zu überwinden (aus „das Licht, das heilt“ von Fabio Marchesi, ein Forscher der Mitglied der New York Academy of Sciences und der American Association for Advancement of Sciences ist). Biochemische Untersuchungen auf Entgiftung und Immunmodulation für den Kampf gegen den Krebs geben die Empfehlung, als Prävention den regelmäßigen begleitenden Gebrauch unter dem Programm der Metaplasma und der Rehabilitation, sowie Chemotherapie antineoplasia.

Menschen haben ein internes Kontrollsystem eine konstante Temperatur von 37 ° ± 0,8 ° C zu halten, das ist ein wesentliches Merkmal für das Überleben. Die Temperatur steigt mit der Umwandlung der absorbierten Nahrung (geschätzt über 1 Watt pro Kilogramm Körpermasse ohne zusätzlichen Muskel Arbeit). Bei Muskelarbeit steigt natürlich die erzeugte Wärme. Die erzeugte überschüssige Wärme muss ausgewiesen werden, dies erfolgt durch die Ausgabe, Evaporation, Transpiration, Atmung und Ausscheidung.

Die Ausscheidung ist nur möglich wenn der Körper wärmer als die Umgebung ist in der er sich befindet und kann Werte erreichen die bis zu 40/60 % liegen. Die Verdunstung die stattfindet wenn die Körpertemperatur der Umgebungstemperatur entspricht, erreichen Werte von 160 g/h. Kurze Überhitzung der Umgebung wird geregelt und als Saunieren toleriert mit positiven Reaktionen auf den Körper durch das Schwitzen werden auch Giftstoffe aus dem Körper ausgelöst.

Eine lange Zeit der Überhitzung wird nicht empfohlen, da es zu einem Versagen des biologischen Systems führen kann. Zum Beispiel die Umhüllung des Körpers mit einer wärmeisolierenden Schicht erlaubt nicht den Wärmeaustausch mit der Umgebung, dies bewirkt eine Erhöhung der Innentemperatur mit gravierenden Auswirkungen auf den Körper, was zu thermischen Überlastung führen kann.

Weltweit wurden viele Studien und Forschungsarbeiten durchgeführt die darauf abzielen, die Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen zu optimieren um ein Wohlbefinden des Körpers zu erreichen.

Man hat den Körper in Bezug auf die verschiedenen Teile gemessen und Unterschiede erkannt:

Kopf115 W/m²bis 33°CInnentemperatur der Epidermis
Hände75 W/m²bis 28°CInnentemperatur der Epidermis
Fuss145 W/m²bis 29°CInnentemperatur der Epidermis

Thermische Rezeptoren befinden sich in der Epidermis, die eine Fläche von 1,4/1,9 m2 hat und produziert eine Wärmeleistung von 60 W/m ² mit einer Außentemperatur von 20° C. Bei einer leichten körperlichen Arbeit werden 120 W/m ² und 35 g/h Wasserdampf abgegeben, mit einer schweren körperlichen Arbeit 270 W/m ² und 150 g/h Dampf.

Es ist sehr interessant zu wissen, dass eine asymmetrische thermische Belastung des Körpers – eine Überhitzung oder eine Unterkühlung – Beschwerden verursacht; beispielsweise sind 20 W/m ² Wärmeunterschied auf der Haut wahrgenommen sehr störend.

Wie bereits dargelegt ist die Erhöhung der Körpertemperatur unter strenger ärztlicher Aufsicht – wie mit einer Dämmschicht als auch durch Transfusionen von Glukose oder durch Visco – möglich. Diese Systeme werden für die Therapie von Krebs verwendet, wo Patienten einen Anstieg der Körpertemperatur auf 39° C für einen temperaturgesteuerten Stau benötigen. Alternativ kann die externe Wärmezufuhr über konventionelle Leitfähigkeit oder induktiv gesteuert werden.

Wärmeleitung oder Konvektionsheizkörper mit spontaner Konvektion auf begrenzter Fläche erfordern ein Transportmittel, während die Übertragung der induktiven Wärme über Strahlung direkt auch unter Vakuum übertragen wird.

Die Haut wird auf traditionelle Weise mit Heißluft-Sauna, Wasserbad, Schlamm oder durch Umhüllung in Paraffin erhitzt. Durch Bewegung des Transportmediums wird die Wärmeübertragung erhöht. Induktive Wärme ohne direkten Hautkontakt erhalten Sie durch elektromagnetische Wellen mit unterschiedlichen Wellenlängen und die Strahlungsenergie in Wärme wird nur auf das Gewebe übertragen. Wärme mit Infrarot gehört zu induktiven Verfahren. Wärmeversorgung mit heißem oder kochendem Wasser gehört zur ältesten Methode zur Überhitzung des Menschen. Ein heißes Wasserbad kann die Körpertemperatur auf über 39 ° C erhöhen und somit einen Hitzschlag riskieren. Noch mehr Überwachung ist erforderlich für Paraffinbad in Anästhesie. Dies deckt den gesamten Körper mit gelöstem Paraffin ein und wird auf eine Temperatur von 42° C erwärmt. Die Verhüllung des Körpers mit elektrisch beheizten Matten oder mit Anzügen erfordern bemerkenswerte technische Anstrengungen.

Ein extremer Aufwand für Instrumente sowie Personal ist für die Erwärmung des Blutes außerhalb des Körpers durch Strom oder heißes Wasser erforderlich. Es ist eine Prozedur die das Blut aus dem Körper nach außen bringt und erwärmt und schließlich wieder den Venen zugeführt wird. Diese Intensive Pflege richtet sich an Patienten die Tumore mit Metastasen haben.

Bis heute haben wirtschaftliche Interessen und andere Gründe den Ausbau des induktiven Systems verhindert. Dieses würde optimal auf das natürliche Thermo-physiologische System zum Heizen des Körpers einwirken, mit erheblicher Reduzierung der Außenhilfe.

Thermische Kabine Sauna ohne Dampf (Infrarotsauna)

Die Thermische Kabine von Celsius verwirklicht verursacht keine Störungen durch Hitze wie z. B. Kardiale oder Respiratorische.

In einer traditionellen Sauna wo Wärme und Feuchtigkeit eine schmerzhafte Empfindung auf der Haut auslösen, ist die regelmäßige Aussetzung der Sitzung erforderlich. Nach einem Aufenthalt in der thermischen Infrarot-Kabine für 30 Minuten erreicht die Körpertemperatur nur 37,5 ° C, nach 60 Minuten werden 38 ° C erreicht. Die Kraft der Strahlung auf die Oberfläche des Körpers in thermischer Kabine für Infrarot-Sauna, unabhängig von der Entfernung von Grad Celsius, ist 0,010-0,015 W/cm ².